Garmin Edge 705 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Barus   
Wednesday, 9. April 2008
Beitragsinhalt
Garmin Edge 705
2. Änderungen zum Edge 205/305
3. Karten, Kartenwerke und Dateien
4. Tips
5. Bekannte Fehler
6. Links für Unersättliche

Änderungen zum Edge 205/305

Dieser Abschnitt soll diejenigen ansprechen, die bereits den Edge 205/305 haben oder kennen und über einen Erwerb des Edge 605/705 nachdenken.

705 vs 305

Zu Beginn sollen die Neuerungen und Änderungen besprochen werden, die positiv auffallen:

Großer interner Speicher (~500MB) 

Der Edge 605/705 verfügt nun über ein neues Speicherkonzept. Einerseits wurde der Speicher für eine einzelne Aktivität von 13.000 Punkten auf 16.383 Punkte vergrößert. Das bedeutet bei einem Aufzeichnungsintervall von einer Sekunde eine Erhöhung der maximalen Aufzeichnungsdauer von 3,5h auf 4,5h. Wählt man jedoch die Option 'Intelligente Aufzeichnung', so erhöht sich erfahrungsgemäß diese Zeit beim Edge 305 um den Faktor 6...8, jedoch beim 705 leider nur um den Faktor 3...4 ohne, bzw. knapp 2 mit Trittfrequenzsensor. (Firmware 2.10)  Bei der Firmwareversion 2.20 sind es ca. 5 Sekunden.

Der Speicher des Edge 305 wäre nun belegt gewesen, und jede weitere Aufzeichnung hätte ihn überschrieben. Nicht so beim Edge 705: dort wird die Aktivität (wenn sie mit [lap] angeschlossen wird) auf den internen Speicher kopiert, welcher im Auslieferungszustand ~470MB umfasst. Dabei ist mit folgenden Dateigrößen zu rechnen:

  • Ohne Pulsgurt, Trittfrequenz und Leistungsmesser ~250Byte/Punkt, bzw. ~250kB/h
  • zusätzlich mit Pulsgurt: ~300Byte/Punkt, bzw. ~300kB/h

Hochgerechnet bedeutet das also einen Speicherumfang von gut 1.500h, falls nicht eine andere Einschränkung greift. (50 Aktivitäten?)

Automatische Benennung der Aktivitäten 

HistoryDie Aktivitäten in der History werden nach den befahrenen Routen, POIs bzw. Kursen benannt. So findet man im Edge relativ schnell den gesuchten Eintrag. Zeichnet man 'einfach so' auf, bekommt die Aktivität das aktuelle Datum kombiniert mit der Startzeit als Namen.

 

 Kartenslot für µSD - Speicherkarten 

µSD KartenslotDa im Gerät nicht nur Aktivitäten gespeichert werden, sondern auch Kurse, Routen, Wegpunkte, und vor allen Dingen Karten, kann der anfangs üppig erscheinende Speicherplatz doch relativ schnell eng werden. Der externe Kartenslot für normale µSD Karten bis 2GB (nicht SDHC) schafft Abhilfe.

 

USB-Massenspeichergerät

VerzeichnisstrukturDer Edge 605/705 wird am Rechner als Massenspeicher erkannt. Es ist nun also möglich, die Daten ganz bequem ohne zusätzliche Software zu kopieren. Dabei finden sich im Verzeichnis \Garmin\Courses die Kurse im Format CRS oder TCX. Zu beachten ist, dass maximal 50 Kurse verarbeitet werden können.

Im Verzeichnis GPX werden Routen und Wegpunkte im GPX Format gespeichert. GPX-Tracks sind zwar theoretisch auch möglich, aber mit der Firmware 2.10 werden sie wie Routen behandelt. Current enthält eine Datei current.gpx mit allen Wegpunkten, und Temp wird vermutlich beim Autorouting genutzt.

Die abgeschlossenen Aktivitäten sind als einzelne Dateien im Verzeichnis History zu finden und können direkt von dieser Stelle aus mit SportTracks importiert werden.

In Profile befindet sich die Datei UserProfile.tcx, welche die Nutzer- und Bikeprofile sowie die Puls-, Geschwindigkeits- und Leistungsbereiche enthält.

"Trainings" werden im Verzeichnis Workout abgelegt.

Prinzipiell sind Unterverzeichnisse für eine übersichtliche Gruppierung möglich. Allerdings haben diese keinen Einfluss auf die Listendarstellung im Edge.

Die Karten werden unter Garmin gespeichert, wobei die Basemap den Dateinamen gmapbmap.img und zusätzliche Karten den Dateinamen gmapsupp.img besitzen.

 Wireless-Verbindungen mit anderen Edges

Zwischen zwei 705ern ist es möglich, Kurse, Wegpunkte und Routen drahtlos auszutauschen. Allerdings betrug die Datenrate bei ersten Messungen lediglich knapp 1,2kByte/s. Zum Tausch von Wegpunkten und Routen ist das durchaus akzeptabel. Das Übertragen von Kursen dauert jedoch eindeutig zu lange.

Kartendarstellung 

Mit entsprechenden Karten wird der Edge 605/705 autoroutingfähig und glänzt dabei mit Roadbook und Abbiegehinweisen. Nähere Details folgen auf der nächsten Seite.

RoadbookAbbiegehinweis

 

Trittfrequenzsensor

Der Trittfrequenzsensor GCS10 wurde vom Edge 305 übernommen. Jetzt werden die Geschwindigkeitsdaten des GSC10 auch bei gutem Satellitenempfang genutzt.

Eigene Position

Im Gegensatz zum Edge 205/305 wird die eigene Position direkt auf der Satellitenansicht angezeigt.

Höhenprofil

Das Höhenprofil ist mittels Thumbstick in x und y Richtung unabhängig voneinander skalierbar. (Firmware V2.10 + V2.10)
Ab der V2.30 erfolgt die y-Skalierung stattdessen über die Tasten [in]/[out].

Coursepoint-Liste

Sei der Firmware V2.30 gibt es eine Liste mit den Cousepoints und deren Entfernung.

Weitere Neuheiten:

  • größerer + farbiger Bildschirm mit Kartendarstellung und mehrstufiger Hintergrundbeleuchtung
  • Kraftmessung über Drittprodukte, die über die ANT-Technologie verfügen
  • der Akku hält etwas länger
  • Nachtmodus (invertiertes Display nach Sonnenuntergang einstellbar)

TagesmodusNachtmodus

ProfilSatelliten


 

Leider gibt es auch einige Funktionen und Eigenschaften, die beim Edge 305 besser gelöst waren bzw. beim Edge 705 nicht mehr enthalten sind.

  • Ablesbarkeit des Displays (LCD vs. TFT; Informationsfülle; ungünstige Farbwahl)
  • (noch?) kein Livetracking möglich
  • (noch?) keine Screenshots möglich
  • Bedienbarkeit des Thumbsticks während der Fahrt
  • teilweise lange Ladezeiten für Listen, Kurse, Kartenansicht, Profile, etc.pp...
  • Größe und Gewicht



Letzte Aktualisierung ( Wednesday, 24. February 2010 )
 
< Zurück